Beratungsstellen Arbeit

Die „Beratungsstellen Arbeit“ bieten arbeitslosen oder von Arbeitsausbeutung betroffenen Menschen Unterstützung, rechtskreisübergreifende Beratung sowie Begegnungsmöglichkeiten.

Gefördert werden die „Beratungsstellen Arbeit“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie führen die Leistungen der bisherigen Erwerbslosenberatungsstellen fort.

Die GESA führt das Projekt in Kooperation mit der WIPA Wuppertal durch.

Bei Fragen zu Ihrer Arbeitsstelle

Wir helfen und geben Orientierung:

  • Sind mein Arbeitsvertrag und die Lohnabrechnung richtig?
  • Erhalte ich alle gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen? z.B. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Urlaub, Überstunden, Nacht- und Feiertagszuschlag, etc.
  • Was tue ich bei einer Kündigung oder Problemen mit meinem Arbeitgeber? z. B. fehlende Arbeitsausstattung oder -anleitung, fehlende Pausen, einbehaltene Dokumente (z. B. Ausweise), etc.
  • und vielen weiteren Fragen zum Thema Arbeit und Arbeitsausbeutung

Bei Fragen zu Ihrer Arbeitslosigkeit

Gemeinsam mit Ihnen formulieren wir Ziele und Möglichkeiten für Ihre Zukunft und suchen nach Lösungen:

  • Information und Beratung über Ansprüche auf Arbeitslosengeld (ALG) I und II
  • Unterstützung bei der Kommunikation mit Behörden
  • Unterstützung bei der Erarbeitung neuer Perspektiven, z.B. Weiterbildungsmöglichkeiten oder Integrationsmaßnahmen
  • Unterstützung bei der beruflichen Orientierung und Qualifikation, Berufswegeplanung und Arbeitssuche
  • Hilfe bei der Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
  • Lotsenfunktion bei psychosozialen Problemen, rechtlichen Schwierigkeiten, wie Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Mietrecht, Schulden, Drogenproblemen usw.
  • Bei Bedarf Weiterleitung an fachspezifische Beratungsstellen