Programm „Migration für Entwicklung“ (PME)

Das Programm „Migration für Entwicklung“ (PME) unterstützt die Reintegration von tunesischen Migranten aus Deutschland in ihr Herkunftsland. Ziel des Projekts ist es, für die Menschen eine erfolgreiche Reintegration sicherzustellen und die Rückkehrenden bei diesem schwierigen Prozess bestmöglich zu begleiten.

Ziele des Projekts

Die Rückkehr der Teilnehmenden nach Tunesien wird in soziale und ökonomische Maßnahmen eingebettet – von der Vorbereitung bis hin zur Ankunft in Tunesien. Dazu zählen unter anderem:

  • Ermittlung des Unterstützungsbedarfs der Rückkehrenden
  • Empfang, Unterstützung und Reintegration der Rückkehrenden in Tunesien
  • Aufbau einer sozialen Einrichtung in Tunesien

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an Zugewanderte und Geflüchtete tunesischer Herkunft, die in Deutschland keine Bleibeperspektive besitzen oder bereits die behördliche Aufforderung zur Ausreise erhalten haben.

Inhalte

Mit einer „Pre-Departure-Strategie“ gewährleistet die GESA eine angemessene Vorbereitung für potenzielle Rückkehrende nach Tunesien und dient als Schnittstelle zum tunesischen Kooperationspartner IPA Switxboard Tunis.

In Tunesien bietet der Partner den Rückkehrenden psychosoziale Beratung, ermittelt Bedürfnisse sowie weitere Unterstützungsmöglichkeiten und vermittelt bei Bedarf an anknüpfende soziale Dienste.

Das Tunisian Returnees Program (TRP) wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) finanziert und gemeinsam mit dem Kooperationspartner IPA Switxboard Tunis umgesetzt.

GIZ & IPA Switxboard